Gesucht und Gefunden – Württembergische Meisterschaft für Rettungshunde

7./8. April 2018

Reglos liegt eine vermisste Person am Waldboden, hilflos zwischen Gestrüpp und nicht sichtbar vom Waldweg. Plötzlich erklingt ein lautes anhaltendes Bellen. Piper, eine 11-jährige Labradorhündin, zeigt ihrer Hundeführerin Anett Rohr an, dass sie die vermisste Person gefunden hat. Auch die zwei weiteren Versteckpersonen findet Piper. Im Anschluss zeigt auch die Schäferhündin Rica von Antje Maier im bis zu 4 Hektar großen Suchgebiet, dass sie ohne Probleme alle "verunglückten" Menschen finden kann. Dies ist die Vorgabe der internationalen Prüfungsordnung in der höchsten Prüfungsstufe RH2 FL B bei der diesjährigen Württembergischen Landesmeisterschaft für Rettungshunde. Zuvor hatten schon Petra Kurz-Pfeifle mit Bijoux und Ulrich Wieland mit Shila in der Stufe A und einem 2 Hektar Suchgebiet ihre „Vermissten“ erfolgreich gefunden. Anett Rohr, die auch mit ihrem Rüden Cosmo zur Prüfung antrat, und Markus Merkle mit Zac zeigten, dass sich ihre Hunde für die Rettungshundearbeit eignen und konnten sich über eine bestandene Prüfung RH1 freuen.

Neben der sogenannten Flächensuche, also der Suche nach verunglückten oder vermissten Personen im Waldgebiet ist auch die Fährtensuchen eine Sparte bei der diesjährigen Württembergischen Landesmeisterschaft der Rettungshunde in Schönaich. Eine etwa 1,5 km lange Fährte führt hier zur vermissten Person, auf dieser muss der Hund acht Gegenstände finden, die die vermisste Person „verloren“ hat.  Albrecht Josenhans mit Akira aus der Ortsgruppe Böblingen und Gerolf Bonow mit Anouk aus der OG Ehingen an der Steige starteten in dieser Sparte.

Zusätzlich zu der „Nasenarbeit“ mussten alle Hunde im zweiten Prüfungsteil auf dem Übungsplatz zeigen, dass sie bei der Unterordnung und Gewandtheit nicht nur stets gehorchen, sondern auch keine Probleme mit anderen Hunden und Menschen haben.

 

 Nach 2014 richtete der Schönaicher Schäferhundeverein nun zum zweiten Mal die Landesmeisterschaft für Rettungshunde aus. Neben zahlreichen interessierten Zuschauern und den 8 Prüfungsteilnehmern freute sich der 1. Vorsitzende Siegfried Schittenhelm besonders den neugewählten Schönaicher Bürgermeister Dr. Daniel Schamburek erstmals auf dem Vereinsgelände auf der Burghalde begrüßen zu dürfen.

Mit 276 von 300 Punkten erreichte Anett Rohr den 1. Platz und den Titel Württembergische Rettungshundemeisterin 2018.

Die Vorstandschaft des Schäferhundevereins Schönaich bedankt sich herzlich bei den Teilnehmern, zahlreichen Helfern, dem Landesgruppenbeauftragten für das Rettungshundewesen Albrecht Josenhans und der Leistungsrichterin Roswitha Dannenberg für eine gelungene und sportlich einwandfreie Veranstaltung. Darüber hinaus geht ein besonderer Dank an das Bewirtungsteam und den Hauptsponsor die Pizzeria Da Fernando in Stuttgart-Degerloch.

Download
Siegerliste
Siegerliste_Pruef 07.-08.04.2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 124.1 KB
Download
Grußwort des Schönaicher Bürgermeisters
Grußwort Dr. Daniel Schamburek.pdf
Adobe Acrobat Dokument 46.2 KB
Download
Grußwort der LG-Vorsitzenden
Grußwort Christine Lasser.pdf
Adobe Acrobat Dokument 47.1 KB